Sitzkissen nach Beinamputation

Beinamputation - wie geht es weiter?

Nun, zunächst mal muss man es sich so einrichten, dass man soweit wie möglich seinen Alltag schmerzfrei bewältigen kann. Dazu gehört auch, ein bequemes Sitzkissen nach einer Beinamputation* zu finden. Geht das überhaupt? Ja, geht!

Ein Sitzkissen ist sogar eine Art Physiotherapie und trägt zu Deinem Wohlbefinden bei. Was Physiotherapie ist erfährst Du in meinem Artikel zur Physiotherapie.

Hätte man mir noch vor einem Jahr gesagt, dass ich mal meinen Senf zum Thema Sitzkissen irgendwo verbreite - hallelulja. Nun denn. Jetzt habe ich was zu sagen dazu. So ein Teil braucht man nämlich aus unterschiedlichen Gründen.

Mein persönlich dringendster Grund war bzw. ist eine Verbrennung meines Gesäßes. Das war überhaupt nicht lustig und hat mich lange, vor allem mit Schmerzen beschäftigt.

Es ist durch eine Wiederbelebungsmaßnahme passiert, so ein Defibrillator kann was anrichten, das kann ich euch zeigen. Lieber nicht.

Wenn ihr ähnliches nicht haben wollt, tätowiert euch Folgendes quer auf Eure Brust:

"Bei Regen und nasser Fahrbahn oder durchtränkter Hose bitte nicht wiederbeleben. Danke.".
(Hatte ich nicht)

Gut, dann braucht ihr hinterher natürlich auch kein Sitzkissen mehr und könnt Huba! jetzt verlassen :)

Jedenfalls ist mein Hintern auch heute, nach mehr als zehn Monaten, nicht komplett verheilt und ich bin über mein Sitzkissen sehr sehr froh! Es ist ein spezielles Dekubitus Kissen, auch Druckentlastungskissen* genannt, ist mit Luft gefüllt und sehr anpassungsfähig. Und teuer.

Das war ein Beispiel aus der Praxis, wie es dazu kommen kann, dass man ein Sitzkissen dringend nötig hat. Deine Geschichte ist eine ganz andere. Aber Du interessierst Dich anscheinend auch für das Thema und findest hier passende Information dazu.

Das richtige Kissen finden

Die Auswahl ist riesig. Da sollte man schon wissen, welche Art von Sitzkissen man benötigt.

Hier wieder ein paar Gedanken, die man sich vor dem Kauf machen sollte:

  • Was ist mein Hauptproblem beim Sitzen?
  • Druckstellen? Steißbein? Schmerzen? ...
  • Wo muss ich viel sitzen und wie lange? Büro, Zuhause, im Auto? ...
  • Brauche ich es auch im Rollstuhl? Rollstuhlkissen?*, Sitzbreite beachten!
  • Ist es pflegeleicht?
  • Wieviele Kissen brauche ich eigentlich? Und in welcher Form? Dazu unten mehr.

Gar nicht so einfach. Wie bei allem solltest Du nicht einfach das günstigste Sitzkissen kaufen. Nimm Dir Zeit bei der Auswahl. Im Idealfall kannst Du im Sanitätshaus Deines Vertrauens probesitzen. Das kannst Du beim Internetkauf nicht, und solltest Dir vorher Gedanken machen, welche Art, Härte und Form Du eigentlich brauchst.

Kissenformen

Die Form des Kissens ist wichtig. Es ist nicht einfach ein normales Stuhlkissen.

Wenn es "nur" bequem und weich sein soll, oder druckentlastend, dann reicht wahrscheinlich schon ein viereckiges Kissen.
Es gibt zusätzlich sogenannte Arthrodesenkissen*. Die findet man u.a. auch unter dem Stichwort Keilkissen*. Eine tolle Sache, eine Seite ist meistens mit einer "Schräge" versehen, so dass Du mit der amputierten Seite in dieser Schräge gut sitzen kannst. Wenn Du mit Prothese sitzt, ist das auch am Schaft oben, wo die Prothese aufliegt, wesentlich bequemer. Das wiederrum gibt es auch noch mit Wechselkeil, so dass Du die Seite der Schräge tauschen kannst.

Fazit: Schau Dich um und schaue ggf. im Internet noch weitere Seiten an. Du wirst das Sitzkissen oft und lange nutzen. Da kann Information nicht schaden. Du kannst auch direkt auf den Partnerseiten nachsehen. Beim Lesen der Artikelbeschreibungen wird Dir noch besser bewusst, worauf es beim Kauf ankommt.

Und natürlich kannst Du mir im Kontaktformular schreiben, wenn ich was vergessen habe zu erwähnen. Oder Quatsch geschrieben habe. Ich bin kein Profi, nur Experte :)